Konzerte 2024  - zum 20jährigen Jubiläum der Donne da Canto

Dienstag, 10. September 2024, 19.30 Uhr, in Bümpliz (1. Schlosskonzert 2024/25)
Samstag, 14. September 2024, 19.30 Uhr, Odd-Fellows Haus, Schwarztorstr. 31, Bern (4. Stock, Lift vorhanden)
Sonntag, 15. September 2024, 17.00 Uhr, Johanneskirche Thun

Ein Programm ausschliesslich mit Werken von Komponistinnen

Lily Boulanger (1893 - 1918) - Vieille Prière bouddhique
Agathe Backer Grøndahl (1847 - 1907) - Flerstemmige Sange Op. 67

Valerie Coleman (*1970) - "Fanmi Imèn" (2018) für Flöte und Klavier

Makiko Kinoshita (1956) - Natur, Liebe und Einsamkeit "Shizen to Ai to Kodoku to"
Amy Marcy Beach (1867 - 1944) - Peter Pan Op. 101

Jean-Jacques Schmid, Leitung und Klavier
Daniel Lappert, Solist/Flöte

Download Konzertflyer als pdf

Zum Konzertprogramm

Zum 20. Jubiläum der Donne da Canto hat Jean-Jacques Schmid uns ein Konzertprogramm zusammengestellt, ausschliesslich mit Werken von Komponistinnen. Darunter mit den Zyklen von Agathe Bakker Grøndahl, Amy Beach und Makiko Kinoshita sowie dem Kammermusikstück von Valerie Coleman vermutlich sogar vier gewichtige Schweizer Erstaufführungen, zwei davon von lebenden Komponistinnen.
Bemerkenswerterweise ist kein Stück in deutscher Sprache dabei. Wir haben uns  entschieden, auf Übersetzungen zu verzichten und alles im Original zu singen. Die sprachliche Kompetenz ist im Chor selbst gegeben. Es kommen Lieder auf Französisch, Englisch, Dänisch und Japanisch vor.
Als Solisten konnten wir erneut den Flötisten Daniel Lappert, gewinnen. Der ist "Duo Furibondo" Partner von Jean-Jacques Schmid. Sie werden als Intermezzo, ebenfalls eine CH-Premiere, „Fanmi Imèn“ (komponiert 2018) der Afroamerikanischen Komponistin Valerie Coleman interpretieren. In den Chorwerken ist er bei Amy Beach und Lily Boulanger solistisch beteiligt.
Die Zusammenstellung ist bewusst extravagant gehalten. Wir versuchen den üblichen populären Stücken auszuweichen und unbekannte Meisterwerke zu bevorzugen. Dies ist in gewisser Weise auch das Markenzeichen der Donne da Canto geworden.